2.11.2021

Wie B&R den 3D-Druck für die Serie fit macht

Können gedruckte Verbundstoffe und Polymere Metalle ersetzen? Und das in industrieller Serienfertigung? Der italienische 3D-Printer-Hersteller Roboze tritt gemeinsam mit B&R mit diesem Versprechen an.

Spielerei, Prototyping, Ersatzteilwunder: Additive Fertigung hat bereits mehrere Image-Schritte hinter sich. Wobei die überholten Images immer noch in vielen Köpfen präsent sind. Der Weg in die industrielle Serienfertigung ist jedoch vor allem durch qualitative Grenzen limitiert.

Dass sich der italienische 3D-Printer-Hersteller Roboze in Branchen wie Aerospace, Motorsport oder Automotive etablieren konnte – in denen es auf Gewichtsreduktion und Widerstandsfähigkeit besonders ankommt –, verdankt sich seiner Spezialisierung auf die Herstellung kundenspezifischer Metallersatzteile aus Superpolymeren.

Vernetzte Industriemaschinen

Die Kooperation mit dem oberösterreichischen Automatisierer B&R soll den 3D-Druck nun auf die Ebene „vollständig vernetzter Industriemaschinen“ heben, wie Gründer und CEO Alessio Lorusso es ausdrückt.

© B&R

Nach jedem Druckzyklus werden sämtliche Prozessdaten gespeichert. Mit diesen lässt sich ein digitales Modell erstellen und jedes produzierte Teil automatisch zertifizieren.

Dafür hat Roboze sein Topmodell Argo 500 mit Automatisierungstechnik von B&R ausgestattet. Der Printer verarbeitet Superpolymere und Verbundwerkstoffe, die als Ersatz für Metalllegierungen hohen Temperaturen, abrasiven Chemikalien und extremen mechanischen Belastungen ausgesetzt sind. Das Gerät ist laut dem Hersteller für Serien mit bis zu 3.000 Teilen ausgelegt.

Prozesse unter Kontrolle

Die Kooperation führt vor allem zu verbesserter Prozesskontrolle: Nach jedem Druckzyklus werden sämtliche Prozessdaten gespeichert. Mit diesen lässt sich ein digitales Modell erstellen und jedes produzierte Teil automatisch zertifizieren.

Der integrierte Fernzugriff ermöglicht eine vorausschauende Diagnose, um Verfügbarkeit und Produktivität zu erhöhen. Zudem lassen sich so aus der Ferne Funktionen ergänzen und Parameter optimieren. 

Transformation der Fertigung

Das Steuerungssystem und die patentierte riemenlose Technologie von Roboze erhöhen die Druckgeschwindigkeit und liefern laut Roboze eine sechsmal höhere Wiederholgenauigkeit als riemengetriebene Drucker.

Die Zusammenarbeit werde laut Alessio Lorusso „die Art und Weise, wie Objekte in Zukunft gefertigt werden, transformieren“.

Und damit wohl auch das Image der Additiven Fertigung.